Bauplan mit Anleitung für eine Sperrholz-Jolle

Plan Sperrholzjolle Download

Kostenloser Plan als PDF Download, mit detaillierten Informationen für den Eigenbau einer kleinen Sperrholz Segeljolle. Das Projekt ist durch die simpel gehaltene Konstruktion auch für Anfänger bestens geeignet.

Die Geschichte der Sperrholz Jolle namens Skippy

Anfang Sommer 2012 enstand die Idee eine kleine Segeljolle selber zu bauen. Leider konnte ich auch nach Intensiver Suche kein passenden Bauplan oder Bauanleitung finden, welche folgende Anforderungen erfüllte.

  • Einfache Konstruktion welche sich auch für Anfänger eignet
  • Fertig in zwei Monaten, bei Bearbeitung nur an den Wochenenden
  • Konstruktion aus Sperrholz und Harz (Stich and Glue Bauweise)
  • Verständlicher und gut ablesbarer Plan mit einfacher metrischer Vermassung
  • So kompakt, dass man die Jolle auf dem Balkon bauen könnte
  • Nicht länger als 2,5m (in der Schweiz ist so keine Schiffsprüfung für Eigenbau nötig)
  • Die Jolle soll sich auf dem Dach eines Autos transportieren lassen
  • Das ganze soll wenig kosten

Nachdem ich nichts passendes gefunden hatte, wurde kurzerhand ein eigener Entwurf gezeichnet, aus welchem dann nach und nach ein brauchbarer Plan entstanden ist. Die gesamten Zeichnungen wurden alle mit OpenOffice Draw angefertigt und anhand gedruckter Papiermodelle laufend überprüft.

Plan Downloaden und loslegen!

Plan Sperrholz Jolle DownloadWer nun gerne selber eine eigene Jolle aus Sperrholz, Epoxy und Glasfaser bauen möchte, kann den Plan hier kostenlos herunterladen: Skippy_v114.pdf

Warnung: Nutzung des Skippy Bauplans auf eigene Gefahr! Keine Garantie oder sonstige rechtlichen Ansprüche! Es ist nicht erlaubt, Kopien des Plans oder der Anleitungen weiter zu verbreiten. Wer das möchte, soll bitte schriftlich über das Kontaktformular melden.

 

Was braucht es alles?

Die Menge der Materialien können von unten stehender Liste abweichen. Dennoch möchte ich eine Hilfe bieten, damit man zumindest ungefähr weiss, wie viel man wovon bestellen muss:

  • Glasband 225gm2 10cm x 20
  • R&G Epoxy-Harz HT-2 glasklar, Arbeitspack Harz+Härter 1KG (Total 4 Packungen)
  • SCS Baumwoll-Flocken (zwei Dosen an
  • Kunststoffspachtel
  • SCS Glasfaser-Flocken (alternativ zu Baumwoll Flocken
  • Epifanes 2K PU DD Klarlack glanz
  • Farbe – Epifanes 2K PU DD weiss
  • 9mm Sperrholz, Wasserfest verleimt für Rumpf
  • 12mm Sperrholz, Wasserfest verleimt für Ruder und Schwert
  • Vierkant Holz 240 x 4.5 x 4.5 für Mast (habe ich gehobelt und geschliffen bis es rund war…)
  • Zwei Stück Rundhölzer für Baum oben und unten 220 x 30

Die nötigen Materialien gibt es leider nicht alle im Baumarkt zu kaufen. Gerade Epoxyd Harz und Glasfaserband müssen bei Spezialisten erworben werden. Dafür kann man sich an folgende Adressen wenden: www.swiss-composite.ch oder www.r-g.de

Zusätzlich habe ich mir einige Beschläge für Ruder und Pinne einer Optimist Jolle gekauft. Kleine Klampen aus Edelstahl habe ich bei Compass24 gefunden. Das Holz ist vom Bauhaus oder Coop. Kunstoffe und Lacke habe ich bei Swiss Composite gekauft.


Und jetzt?

Ich würde mich über Bilder und Erfahrungen von euren Nachbauten freuen! Wenn Ihr „Hinterlasse ein Kommentar“ unten anklickt, können auch andere Eure Berichte lesen. Keine Angst, die Email ist nicht öffentlich sichtbar!

Weitere Informationen und Fotos der Bauphasen gibt es hier.

Ein kleiner Erfahrungsbericht mit Fotos eines Nachbaus: Skippy segelt auch in Brasilien

Vergiss nicht den Newsletter (in der Rechten Seitenleiste) zu abonnieren! Wir geben deine Email nicht weiter und sendern Dir garantiert kein SPAM!


7 Kommentare bei „Bauplan mit Anleitung für eine Sperrholz-Jolle“

  1. […] Den Bauplan und weitere Details findest Du hier: Bauplan Sperrholzjolle Skippy […]

  2. Hallo Alex,

    ein sehr schönes Projekt hast du da entworfen.
    Ich würde die Skippy gerne selbst bauen und habe bereits eine Modellarbeit angefertigt. Hierbei sind mir ein paar Punkte aufgefallen.

    1. Wie hast du die Schnittpunkte des Rumpfes für das Kielschwert versiegelt, damit diese kein Wasser ziehen? Auf den Bildern könnte ich hierzu nichts erkennen.
    2. Wurde der gesamte Rumpf der Skippy mit Glasfasermatten o.ä. Bedeckt. Oder wurde lediglich Epoxy verwendet um den Rumpf wasserdicht zu bekommen?
    3. Wie wurden die für das Stitch benötigten Löcher versiegelt?
    4. Auf den Bauplänen habe ich zwei Angaben gefunden welche nicht zusammenpassen:

    a) Auf Seite 2 bei den Maßen für das Heck wurde der obere Rand mit 1040 angegeben, der untere mit 840, die Abstände an beiden Seiten mit 90. Laut Adam Riese ergibt 840 +90+90 leider 1020 und nicht 1040. Ich habe im Modell die Abstände auf 100 erhöht damit die 840 mit dem Rumpf übereinstimmen. Ist dies so korrekt, oder wurden die 20 absichtlich als Überhang einberechnet, so dass das Heck beim Sägen 860 bekommt?
    b) Das selbe habe ich für die Seitenwänden festgestellt. Diese sind mit 420 Seitenhöhe auf der einen Seite- und mit 350 auf der anderen Seite angegeben. Der Höhenunterschied ist mit 40 angegeben. 350+40 ergibt jedoch 390 und nicht 420.

    Vielen Dank vorab für deine Rückmeldungen.

    Liebe Grüße
    Sebastian

    1. Hallo Sebastian,
      ein bisschen spät aber dennoch einige Antworten:
      1. Mit Epoxy eingerollt. Dies ist aber nicht UV beständig und sollte später nochmals angeschliffen und mit Bootslack lackiert werden.
      2. Nur Epoxy gerollt, Glasfasergewebe nur über die Verbindungen.
      3. Mit Epoxy Spachtel (selbes Harz und dann etwas Füller einrühren)
      4. a) Ich wollte das Heck etwas durchbiegen um eine kleine Rundung zu bekommen. Je nach Holz variieren aber die Möglichkeiten zur Biegung und damit auch die Masse ein wenig. Ich habe es genau so geschnitten wie auf dem Plan, und überschüssige Kanten zuletzt heruntergeschliffen.
      4. b) Das Heck wollte ich absichtlich etwas höher haben. Eine Rundung war mir aber wegen der Leiste zu mühsam. Darum habe ich wie auf den Bildern ersichtlich die Ecken herunter geschliffen.

      Würde mich über Fotos freuen. Viel erfolg!

      Grüsse

      Alex

  3. Hallo Alex,
    ich habe mit meinen Kindern das Boot als „Winterprojekt“ gebaut. Hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben den Plan vergrößert, um eine 300x150cm Sperrholz-Platte voll auszunutzen, so dass am Ende eine Länge von ca. 2,90m herauskam. Gestern war der Stapellauf und wir waren überrascht, wie gut es sich segelt.
    Das Rigg habe ich etwas überarbeitet und mich vom englischen 12-Fuß-Dinghy inspirieren lassen (https://en.wikipedia.org/wiki/12_foot_dinghy).
    Herzlichen Gruß,
    Jan

  4. Hallo Alex,
    Welches Sperrholz soll ich kaufen? Muß es Bootssperrholz AW 100 sein?
    Birke, Pappel oder Gabun/0kumé?
    Es soll ein Anfängerboot werden, das ich zusammen mit meinem Enkel bauen will, allerdings zunächst zum Rudern, auf Binnenseen im Allgäu, weil ich vom Segeln keine Ahnung habe.
    Viele Grüsse
    Andy

    1. Hallo Andy,
      ich habe Birke-Multiplex-Sperrholz genommen. Das gibt es wetterfest verleimt (BFU 100) im Baumarkt. Wenn das Boot nicht wochenlang im Wasser liegen soll, ist das völlig ausreichend.
      Viel Erfolg beim Bauen!
      Jan

  5. Könntest du noch ein paar Infos zum Mast geben? Aus den Plänen und Fotos kann ich nicht ganz nachvollziehen wie man den befestigt. Da ich das Boot nicht zum Rudern bauen möchte, ist der Teil ja nicht ganz sooo optional 😀

Schreibe einen Kommentar